schien


schien
schön

Hunsrückisch-Hochdeutsch . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • schien — → scheinen * * * schien: ↑ scheinen. * * * schien: ↑scheinen …   Universal-Lexikon

  • schien — Imperfekt, 1. und 3. Person Sg; ↑scheinen …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • schien — vgl. scheinen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Dunkel war’s, der Mond schien helle — ist ein Gedicht von unbekannter Autorschaft. Das Gedicht ist davon geprägt, dass – wie im Titel – den gemachten Aussagen gleich widersprochen wird. Es lebt von Oxymora und Paradoxien bzw. offensichtlichen Widersprüchen. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Dunkel wars, der Mond schien helle —   Dies ist die erste Zeile eines Nonsensgedichtes, das in verschiedenen Textvarianten in mehreren Sammlungen von Kinderreimen und volkstümlichen Versen zu finden ist. Der Ursprung des Gedichts ist unbekannt. Es ist wegen seiner logischen… …   Universal-Lexikon

  • Dunkel war's, der Mond schien helle — Dunkel war’s, der Mond schien helle ist ein Gedicht von unbekannter Autorschaft. Das Gedicht ist davon geprägt, dass – wie im Titel – den gemachten Aussagen gleich widersprochen wird, etwa: Drinnen saßen stehend Leute, schweigend ins Gespräch… …   Deutsch Wikipedia

  • Finster war’s, der Mond schien helle — Dunkel war’s, der Mond schien helle ist ein Gedicht von unbekannter Autorschaft. Das Gedicht ist davon geprägt, dass – wie im Titel – den gemachten Aussagen gleich widersprochen wird, etwa: Drinnen saßen stehend Leute, schweigend ins Gespräch… …   Deutsch Wikipedia

  • Die Sonne schien ihm aufs Gehirn, da nahm er einen Sonnenschirm —   Die beiden Zeilen werden in entsprechenden Situationen, beispielsweise wenn jemand der prallen Sonne entflieht oder ihr gern entfliehen möchte, im Scherz zitiert. Es sind zwei Zeilen aus der Anfangspassage der »Geschichte von den schwarzen… …   Universal-Lexikon

  • Schienbein — Schien|bein [ ʃi:nbai̮n], das; [e]s, e: der vordere der beiden Knochen des Unterschenkels: er verletzte sich am Schienbein. * * * Schien|bein 〈n. 11; Anat.〉 1. einer der beiden Unterschenkelknochen der vierfüßigen Wirbeltiere 2. 〈beim Menschen〉… …   Universal-Lexikon

  • Schienbeinschoner — Schien|bein|scho|ner, Schien|bein|schüt|zer, der (bes. Fußball, Eishockey): unter den Strümpfen getragenes Polster, das das Schienbein vor Verletzungen schützt. * * * Schien|bein|scho|ner, Schien|bein|schüt|zer, der (bes. Fußball, Eishockey):… …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.